Am gestrigen Sonntag, wurde offiziell der neue Kunstrasenplatz in Verbindung des Haxenfestes eingeweiht.

Slider

Trainerrücktritt in Biebesheim

Es läuft rund bei Fußball-Gruppenligist SG Unter-Abtsteinach, und hätte das Wetter am Sonntag im Überwald mitgespielt und der Schnee wäre ausgeblieben, die Elf von Trainer Aiad Al-Jumaili hätte ihr Heimspiel gegen den SV Nauheim wohl ebenfalls erfolgreich gestaltet und damit den 13. Saisonsieg im 16. Spiel gelandet. So aber wurde der Rhythmus ein wenig unterbrochen. Am Montag aber war der Schnee auf dem Sportplatz in Unter-Abtsteinach schon wieder weitgehend geschmolzen und die SGU konnte ihre Übungseinheiten wie gewohnt durchziehen.

Am Sonntag (14.45 Uhr) ist Olymp ia Biebesheim zu Gast, der Gegner ist gespickt mit ehemaligen Jugendspielern des SV Darmstadt 98. In dieser Saison aber ist Biebesheim bislang noch nicht richtig in Fahrt gekommen, was in dieser Woche den Rücktritt von Trainer Hans Risberg zur Folge hat. Al-Jumaili ist entsprechend gewarnt: „Sie wollen jetzt wohl neue Impulse setzen und die Mannschaft der Biebesheimer ist gefordert. Das birgt Gefahren für uns, und wir nehmen das sehr ernst.“ Die Unter-Abtsteinacher wollen auch ihre letzten beiden Heimspiele vor der Winterpause erfolgreich gestalten. Dazu stehen alle Spieler zur Verfügung. FC Fürth – RW Walldorf (Sonntag, 14.45 Uhr): Der FC Fürth ist auf einem guten Weg, sich aus dem Tabellenkeller zu befreien. Am vergangenen Sonntag gelang den Fürthern beim Tabellenneunten SKV Büttelborn ein klarer 4:0-Auswärtserfolg. FC-Trainer Thorben Schmidt konnte sich dabei über einen soliden Auftritt freuen. Schmidt verlangt seinen Spielern im Abstiegskampf einiges ab, spricht sogar von „Zuckerbrot und Peitsche“ auf die Frage, was er im Training denn nun maßgeblich verändert habe. Im Großen und Ganzen aber scheinen sich die Fürther auf ihre alten Stärken zurückzubesinnen und ziehen seit drei Wochen wieder gemeinsam an einem Strang. Und so tritt der FC Fürth wieder als Team auf und funktioniert auch als solches. Jetzt können die Fürther gegen RW Walldorf nachlegen, wenn sie ihren zuletzt eingeschlagenen Kurs beibehalten und auch die Tabelle ein wenig ausblenden, immerhin geht es für die Fürther mit Walldorf dann gegen den Tabellenvierten. SV Geinsheim – SV Unter-Flockenbach (Sonntag, 14.45 Uhr): Mit 4:0 gewann Unter-Flockenbach am vergangenen Sonntag beim SV Münster. Der SVU konnte somit Tabellenplatz drei festigen und hat jetzt vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter SG Unter-Abtsteinach, der aktuell aber ein Spiel weniger auf dem Konto hat. Schneider dürfte allerdings weniger die Spitzenmannschaften als vielmehr die Verfolger Fehlheim auf Rang vier sowie den Fünften Walldorf im Blick haben, die dem SVU dicht auf den Fersen sind. Dahinter klafft eine Lücke zum Tabellensechsten Münster, der acht Zähler Rückstand auf Unter-Flockenbach ausweist. Die ersten fünf Mannschaften bleiben bis dato also unter sich. „Wir sind gut drauf und wollen jetzt drei Punkte nachlegen“, machte Schneider vor dem Spiel beim Verbandsliga-Absteiger klar. Geinsheim hadert zurzeit mit Verletzungssorgen und muss einige seiner Stammspieler vor allem in der Offensive ersetzen. „Deswegen hängen sie auch unten drin“, weiß der SVU-Coach mit Blick auf die Tabelle.

Im Hinspiel wusste der SVU bereits zu überzeugen und hätte noch deutlicher gewinnen können. Torjäger Chris Diefenbach kann wohl wieder spielen. Er hatte sich vor zwei Wochen gegen Sandbach bei einem Kopfballduell eine Platzwunde an der Stirn zugezogen, die genäht werden musste. Mittlerweile sei alles gut verheilt, meinte Schneider. Marvin Dell (Zerrung) und Nidal Abbas (krank) fallen hingegen aller Voraussicht nach aus.

Quelle: WNOZ

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Kommentar verfassen


Stadtwerke Weinheim
Propagandahaus Werbetechnik

%d Bloggern gefällt das: