Spitzenreiter

Angesichts einer starken Eröffnungsphase war mit einem solchen Leistungseinbruch der Gastgeber, bei denen Thomas Emig und Alexander Reimund (beide Kreuzbandriss) sowie Janis Breuer (Urlaub) fehlten, nicht zu rechnen. An der dicht gestaffelten und körperlich robusten Abwehr des Gegners bissen sich die Fehlheimer immer wieder fest.

Max Schwerdt hätte früh für eine Vorentscheidung zu Gunsten der Gastgeber sorgen können, doch zweimal vergab er freistehend (5., 7.). Nach dem 1:0 durch Schwerdt lief unverständlicherweise nicht mehr viel zusammen, und die SGU bestimmte fortan das Geschehen. Zwangsläufige Folge waren die Tore von Björn Rautenberg, der in den Winkel traf (34.), und Thorsten Kniehl (40.). Fehlheim war geschockt. Als Roman Magel den zuverlässigen VfR-Torhüter Florian Karlein per Freistoß aus 40 Metern zum 1:3 überwand (59.), sah es schlecht aus für den VfR. Nach Melzers 2:3 (80.) hätten erneut Melzer (88.) und Wolfenstetter (90.+ 4) fast zwei Muca-Standards in Tore umgemünzt. Die Fehlheimer Schlussoffensive blieb allerdings unbelohnt. „Die zweite Halbzeit haben wir bestimmt und nur noch eine echte Fehlheimer Chance zugelassen. Nach unserer 3:1-Führung haben wir es wirklich gut gemacht“, lobte SGU-Trainer Aiad Al-Jumaili seine Mannschaft.

Quelle: Fupa.net

Dir gefällt der Artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on whatsapp
Per WhatsApp senden
Share on email
Per E-Mail senden

Hinterlasse ein Kommentar