Ab 13.11.18
Dienstags von 19.00 -20.00 Uhr in der Schulturnhalle.
Auch Nichtmitglieder sind zum „Schnuppern“ jederzeit herzlich willkommen!

Samstag den 10. November, von 17.00-19.45 Uhr (3x45 min.)

previous arrow
next arrow
Slider

Auswärtstriumph

Der Gast erreichte mit diesem Auswärtstriumph die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga. Die Entschlossenheit der Unter-Abtsteinacher war von Beginn an deutlich sichtbar: Es waren gerade mal zehn Minuten absolviert, da hatte Gäste-Angreifer Okan Bekyigit (3., 10.) schon zweimal zugeschlagen: Zuerst nutzte er ein maßgeschneiderten Pass zum 1:0, wenig später war es ein Ballverlust des VfL, den die handlungsschnelleren Gäste zum Umschaltspiel nutzten und so sehr früh in dieser Begegnung im Heinrich-Ritzel-Stadion mit 2:0 in Führung gingen.

„Bei uns war klar erkennbar, dass die Luft bereits raus war, während es für die Unter-Abtsteinacher noch um die Meisterschaft oder die Aufstiegsrelegation ging. Und das war von Beginn an auch der große Unterschied“, berichtete Holger Sievers vom gastgebenden VfL. Nur wenig später hätte der Tabellenzweite sogar das Resultat auf 3:0 stellen können, doch diesmal blieb ihnen der Torerfolg versagt.

Die SG hielt den VfL weiter unter Strom: Ilja Rupcic spielte in der 18. Minute bereits die vierte hochkarätige Torgelegenheit raus, die aber ebenfalls ungekrönt blieb – und so musste sich der zielstrebigere Gast weiter gedulden. Erst in Minute 40 notierte Holger Sievers die erste nennenswerte Torgelegenheit für die Michelstädter: Emmanuel Wüst stand frei vorm Gästetor, brachte aber das Spielgerät nicht im Abtsteinacher Tor unter. Das war die Riesengelegenheit, dem Spiel vielleicht doch noch einen anderen Verlauf zu geben.

Deutlich effektiver traten da die Gäste auf: Ein Flachschuss von Niklas Rösch (43.) bescherte dem Aufstiegskandidaten das 3:0, nur wenige Momente später erhöhte Okan Bekyigit (45.) auf 4:0: Michelstadts Schlussmann Dogukan Temür hatte ein Gästeakteur im Strafraum von den Beinen geholt und kassierte daraufhin einen Foulelfmeter.

Noch bitterer wurde es für den VfL nach einer Stunde, als Ilja Rupcic einen VfL-Abwehrfehler eiskalt nutzte und zum 0:5 traf. Die Gäste blieben hochüberlegen und wurden nach 74 Minuten für ihr Engagement belohnt: Mit einer durchdachten Aktion spielte der Gast eine weitere Gelegenheit heraus, die Ante Cule zum 0:6 verwertete.

Die Niederlage fiel vielleicht etwas zu deutlich aus, denn die Platzherren besaßen beispielsweise durch Viktor Klostreich (47.) und Roman Nagel (75.) ebenfalls zwei gute Chancen, um das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Letztlich war der Sieg der Unter-Absteinacher aber hochverdient.

Die Relegation im Überblick

VERBANDSLIGA SÜD

Spiel 1: Samstag, 03. Juni 2017, 16 Uhr
Viktoria Nidda – Rot-Weiß Frankfurt II
Der Sieger setzt aus. Bei einem Remis wird wie folgt weitergespielt:

Spiel 2: Mittwoch, 07. Juni 2017, 19.30 Uhr
SG Unter-Abtsteinach – Viktoria Nidda

Spiel 3: Samstag, 10. Juni 2017, 15:30 Uhr
Rot-Weiß Frankfurt II – SG Unter-Abtsteinach

Quelle: FuPa Darmstadt

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Kommentar verfassen


Stadtwerke Weinheim
Shirthaus Hirschberg

%d Bloggern gefällt das: