Ab 13.11.18
Dienstags von 19.00 -20.00 Uhr in der Schulturnhalle.
Auch Nichtmitglieder sind zum „Schnuppern“ jederzeit herzlich willkommen!

Slider

Abtsteinach vergibt den Matchball

Die Party fiel flach: Gruppenligist SG Unter-Abtsteinach hat es in seinem zweiten Verbandsliga-Aufstiegsspiel verpasst, den Sprung aus eigener Kraft zu schaffen. Die Mannschaft von Trainer Aiad Al-Jumaili verlor am Nachmittag gegen den Frankfurter FV mit 1:3 (1:2), hat aber immer noch eine Chance zum Aufstieg.

Die Enttäuschung war greifbar. Während die Spieler schnell in die Kabine verschwanden, harrten Al-Jumaili und sein Co-Trainer aus und rechneten. Denn wenn Altwiedermus, der dritte Aufstiegsaspirant im Bunde, am Mittwoch gegen Frankfurt nicht höher als mit einem Tor gewinnt, kann die SGU doch noch feiern. Ansonsten ist der Traum für die SGU aus, zum zweiten Mal in Folge. Schon 2017 verpassten die Überwälder den Aufstieg in der Relegation, verloren damals bei RW Frankfurt mit 0:3.

Bei Trainer Al-Jumaili war die Enttäuschung groß: „Wir hatten unsere Chancen vor allem in der zweiten Halbzeit – schade, wir hätten heute feiern können. Sartoretti trifft den Pfosten, Orkic kommt frei zum Schuss, und den muss er machen, das verlange ich von einem Gruppenliga-Spieler. Von meiner Mannschaft bin ich heute sehr enttäuscht, vielleicht hat das erste Relegationsspiel noch zu sehr in den Knochen gesteckt. Wir haben heute zu viele Fehler gemacht und schlecht verteidigt. Hätten wir das 2:2 gemacht, dann wäre der Drops gelutscht gewesen.“

Die Gastgeber verschliefen die Partie gegen Frankfurt in der ersten Halbzeit regelrecht. „Da ist alles schiefgelaufen“, befand SGU-Pressesprecher Helmut Rutz. Zwar kamen die Unter-Abtsteinacher nach einem Foul an Roman Magel durch Serdar Özbek per Foulelfmeter zum 1:1-Ausgleich, zudem traf Jannik Oberle die Latte (20.). Doch eine Reihe unnötiger Ballverluste und teils leichtsinnige Abspielfehler vor eigenen Strafraum warfen die SGU zurück. Frankfurt nutzte dies sechs Minuten vor der Pause, als Danyal Tekin den Ball aus gut 25 Metern unhaltbar ins Tor drosch zum 2:1 für den FFV.

Mit Wiederanpfiff wurde die Partie dann schneller, um etwa nach zehn Minuten wieder abzuflachen. Ertragreich war die kurze Drangphase der Gastgeber allerdings nicht – nach einem Eckball von Magel konnte Ivan Orkic nicht genügend Druck entwickeln bei seinem Kopfball und vergab damit eine der wenigen Möglichkeiten zum Ausgleich für Unter-Abtsteinach (54.). Frankfurt indes tat nur noch das Nötigste, so schien es. Doch die Gäste hatten Erfolg. In der 88. Minute erzielte Robert Kohns per Kopfball das 3:1 nach einem Freistoß. Kurz darauf setzte der eingewechselte Daniele Sartoretti einen Flugkopfball für die SGU an den Pfosten – das war es. Mehr war nicht drin für Unter-Abtsteinach. „Wir waren im Kopf heute nicht ganz da“, befand SGU-Ersatztorwart Michael Halfar.

FuPa Galerie
Zur FuPa.net Galerie

Quelle: FuPa.net

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Stadtwerke Weinheim
Shirthaus Hirschberg

%d Bloggern gefällt das: