Ab 13.11.18
Dienstags von 19.00 -20.00 Uhr in der Schulturnhalle.
Auch Nichtmitglieder sind zum „Schnuppern“ jederzeit herzlich willkommen!

Samstag den 10. November, von 17.00-19.45 Uhr (3x45 min.)

previous arrow
next arrow
Slider

Usinger TSG feiert wichtigen 3:2-Sieg über SG Unter-Absteinach

Aufatmen bei der Usinger TSG. Der Funke Hoffnung in Sachen Klassenerhalt bleibt erhalten. Die von Marcel Kopp trainierte Elf gewann das Meisterschaftsspiel in der Verbandsliga Süd gegen die SG Unter-Abtsteinach vor eigenem Publikum erst in der Nachspielzeit mit 3:2 (1:0). Siegtorschütze war Constantin Pauly, der erst in der 96. Minute für den verletzten Melvin Laustroer eingewechselt worden war. Kopp war nach dem Schlusspfiff überglücklich: „Das war heute ein enorm wichtiger Sieg für uns, der uns Kraft für die kommenden Spiele geben wird. Auch hatten wir das Glück, das uns in den vergangenen Wochen gefehlt hat. Die Abwehr hat gut gestanden und sehr wenig zugelassen.“ Trotz des Sieges bleibt die Usinger TSG weiter auf einem Abstiegsplatz, aber der Abstand zum Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle ist geringer geworden.

Beide Trainer mussten in der Anfangsphase erkennen, dass ihre Teams lange Zeit brauchten, um einigermaßen ins Spiel zu finden. Kampf, Fehlpässe und wenig Ideen im vorderen Drittel waren die Erkenntnisse der ersten 25 Minuten in der für Usingen richtungsweisenden Begegnung. Keine Mannschaft ging so richtig ins Risiko, die rund 80 Zuschauer sahen bei herrlichem Fußballwetter zunächst ein Spiel zwischen den Strafräumen. Mit zunehmender Spieldauer kam aber die Kopp-Elf schneller in die torgefährlichen Räume. Das erste Ausrufezeichen in Sachen Torgefahr setzte UTSG-Stürmer Tim Pelka, der nach einem langen Pass mit einem Heber nur knapp scheiterte (18.). Marco Weber nach Zuspiel von Kopp (20.) und Lars Günther mit Freistoß (22.) hatten bei ihren Aktionen auch Pech, da wäre leicht der Führungstreffer möglich gewesen. Dann war es doch so weit: UTSG-Außenverteidiger Melvin Laustroer spielte den Ball an der Mittellinie mit einem Befreiungsschlag unkontrolliert auf Pelka, der legte das Spielgerät flach auf Kopp in den gegnerischen Strafraum. Nach einer kurzen Ballannahme spielte der UTSG-Spielertrainer uneigennützig die Kugel auf den besser postierten Weber und es stand 1:0 (27.) für die Hausherren. Danach wütende Angriffe der Gäste, die mit Distanzschüssen durch Sandor Riebel (31.) und Cem Kuloglu (43.) aber nur wenig Torgefahr ausstrahlten.

Nach der Pause sahen die Zuschauer zunächst ein verteiltes Spiel und gleich eine Riesentorchance durch Kopp, der nach einem mustergültigen Zuspiel von Weber am Pfosten des Gäste-Gehäuses scheiterte (51.). Da hatte der Usinger Anhang schon den Torschrei auf den Lippen. Nur zwei Minute später fiel das 2:0 durch Pelka. Nach einer Freistoßhereingabe von Lars Günther köpfte der Goalgetter den Ball aus kurzer Distanz mit Wucht ins Gäste-Tor (53.). War es das jetzt schon für den Liganeuling von der Bergstraße? Die SG Unter-Absteinach zeigte jetzt Gesicht und machte mächtig Druck. Kopp ging zurück und stellte auf Fünferkette um. Er wollte den Vorsprung mit seinen Schützlingen über die Zeit bringen. Kopp: „Das ließ sich wegen der nachlassenden Kräfte nicht anders machen. Die Umstellung sollte noch mehr Sicherheit verleihen.“

Plötzlich, wie aus dem „Nichts“, der Anschlusstreffer für den Aufsteiger. Ankido David hatte aus rund 25 Metern einfach mal abgezogen und Jan-Eric Dreikausen im Usinger Kasten überrascht, es stand plötzlich nur noch 2:1 (57.) Dabei machte der Keeper erneut keine gute Figur. Kopp: „Er muss da etwas anders stehen, ja das war unglücklich.“ Danach Aufbruchstimmung bei den Gästen, die sofort nachlegen wollten. Doch vorher gab es noch bange Minuten für die UTSG, Dreikausen musste verletzt vom Platz. Er wurde durch Niklas Schulze ersetzt (75.), der aber den Ausgleichstreffer nicht verhindern konnte. Pablo Cabezas-Quedenbaum verwerte ein Zuspiel von Patrick Landwehr aus kurzer Distanz zum längst fälligen 2:2 (86.).

Die Schlussphase dieser Begegnung hatte es in sich. Landwehr, bei den Gästen auch erst in der 77. Minute eingewechselt, hatte den Siegtreffer auf dem Fuß, doch Schulze reagierte mit Reflex großartig und hielt den Punkt fest. Da es viele Unterbrechungen wegen Verletzungen gab, ließ der Schiedsrichter acht Minuten nachspielen. Die UTSG wechselte noch einmal. Pauly kam für Laustroer (90+6) und erzielte mit der ersten Aktion nach einem Eckball den nicht mehr für möglich gehalten Siegtreffer (90+7). Dann war Schluss und die Gäste traten schockiert die weite Heimreise an die Bergstraße an.

Usinger TSG: Dreikausen (75.Schulze), Gilles, Laustroer (90+6 Pauly), Kaul, Bretschneider, Kopp, Pelka, Günther, Jung-hahn, Weber (85. Hofmann), Selzer

SG Unter Abtsteinach: Schneider, David, Oberle, Muca, Mo Amar (77. Landwehr), Riebel, Zocco (46.Cabezas-Quedenbaum), Wallerus, Rautenberg (83. Mats Gärtner), Laudenklos, Kuloglu

Tore: 1:0 Weber (27.), 2:0 Pelka (53.), 2:1 David (57.), 2:2 Cabezas-Quedenbaum (86.), 3:2 Pauly (90+7) – Schiedsrichter: Christian Stübing (Gründau) – Zuschauer: 90.

 

Quelle: Usinger Anzeiger

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Stadtwerke Weinheim
Shirthaus Hirschberg

%d Bloggern gefällt das: