Am gestrigen Sonntag, wurde offiziell der neue Kunstrasenplatz in Verbindung des Haxenfestes eingeweiht.

Slider

Turner verkaufen sich gut

Nach drei Unentschieden in Folge hat der TV Lampertheim in der Fußball-Gruppenliga wieder einmal verloren. Das 0:2 bei Spitzenreitrer SG Unter-Abtsteinach kam aber nicht wirklich überraschend. „Alles in allem war das natürlich verdient. Wir haben aber gut gespielt“, wollte TVL-Trainer Thorsten Kreuzer seinen Mannen nicht wirklich einen Vorwurf machen.

In der 32. Minute scheiterte Okan Bekyigit per Handelfmeter (Kreuzer: „Unser Spieler wird an der auf dem Boden liegenden Hand angeschossen.“) am TVL-Torwart Aiman Bnshi, der den stramm geschossenen Elfer fing und darauf hin etwas mit dem Atmen zu kämpfen hatte. Dennoch zog SGU-Pressesprecher Helmut Rutz nach eigenem Bekunden den Hut vor der Leistung des TVL-Keepers, der auch sonst auf der Höhe war und sein Team mit guten Aktionen lange im Spiel hielt. In der Schlussphase war Lampertheim dann sogar dem Ausgleich nahe nach zwei guten Torgelegenheiten durch René Salzmann. „Da haben wir dann Pech gehabt, entweder wurde der Ball abgefälscht oder es war noch ein Fuß dazwischen“, haderte TV-Trainer Kreuzer. Lampertheim habe sehr couragiert gespielt und die SGU im Spielaufbau früh gestört, beobachtete SGU-Pressesprecher Rutz. Auf diese Weise hielten die Gäste lange die Null. „Lampertheim war wie erwartet defensiv eingestellt“, erkannte auch SGU-Coach Aiad Al-Jumaili, wie schwer sich seine Elf zunächst tat.

Im zweiten Abschnitt lief es dann aber besser für Unter-Abtsteinach, und Patrick Landwehr mit einem Foulelfmeter (61.) sowie Bekyigit aus 14 Metern sorgten schlussendlich für den verdienten 2:0-Endstand. Für den TVL geht es am Dienstag (15 Uhr) in Fehlheim weiter.

Quelle: Bürstädter Zeitung

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Kommentar verfassen


Stadtwerke Weinheim
Propagandahaus Werbetechnik

%d Bloggern gefällt das: